Chronologischer Verlauf 2. Weltkrieg Geschichte
Startseite

Bücher



Kriegsverlauf

Der deutsche Angriff auf Polen

Stellungskrieg an der Westfront

Der Finnisch-Sowjetische Winterkrieg

Die Besetzung Dänemarks und Norwegens

Der Westfeldzug

Die "Luftschlacht um England"

Der Balkanfeldzug

Der Überfall auf die Sowjetunion

Der Partisanenkrieg

Kriegseintritt der USA

Der Kriegsschauplatz Nordafrika

Krieg in Italien

Die Westfront

Das Kriegsende in Europa

Der Krieg in Asien und im Pazifik

Der 2. Weltkrieg

Die Luftschlacht um England

1940/41

Die Luftschlacht um England stellte die größte Luftoffensive des Zweiten Weltkriegs dar. Sie begann am 13. August 1940 unter dem Codenamen "Adlertag". Das Ziel, das Hitler bei diesem Luftangriff verfolgte, war, die Lufthohheit über England zu gewinnen. Sie sollte den Weg bahnen, um eine Invasion der britischen Inseln durchzuführen.

Die Angriffe der deutschen Luftwaffe konzentrierten sich hierbei auf britische Rüstungsindustrien, Flottenverbände, Luftabwehrstellungen und Stützpunkte der Royal Airforce (RAF) im Süden Englands. In wochenlangen Angriffen lieferte sich die deutsche Luftwaffe mit der RAF über dem Kanal zahlreiche Kämpfe. Zahlenmäßig war die deutsche Luftwaffe hierbei der britischen überlegen, zumindest am Anfang und die deutschen Piloten waren fest von ihrem Sieg überzeugt.

Erklärtes Ziel der Deutschen war es, das südenglische Verteidigungsnetz zu zerschlagen und Großbritannien zur Kapitulation zu zwingen. Die Deutschen machten ihre Rechnung jedoch ohne das britische Radarsystem, das die englische Küste überwachte. Mit Hilfe dieses modernen und effektiven Frühwarnsystems konnten die Briten die deutschen Flugzeuge schon bei ihrem Start in Frankreich orten und deren Flugrouten verfolgen. Diese Daten wurden ausgewertet und an die britischen Jagdgeschwader übermittelt.

So wurden die deutschen Flugzeuge bereits in der Luft abgefangen, noch bevor sie britisches Gebiet erreichen konnten. Folge daraus waren große Verluste auf deutscher Seite. England hatte zwar auch viele Verluste zu beklagen, hielt jedoch den deutschen Angriffen stand. So blieb die von Hitler geplante "Zermürbung" der Briten aus. Die "Luftschlacht um England" stärkte vielmehr den Durchhaltewillen der Briten und so wurde im Frühjahr 1941 der Luftkrieg eingestellt. Bis zu diesem Zeitpunkt verlor die deutsche Luftwaffe über 2200 Maschinen.


Werbung


Alles über das Römische Reich von Caesar über Marc Anton bis Augustus

Die wichtigsten Ereignisse der Geschichte für Kinder anschaulich erklärt
(c) 2008 by der-zweite-weltkrieg.com Hinweise / Impressum