Chronologischer Verlauf 2. Weltkrieg Geschichte
Startseite

Bücher



Kriegsverlauf

Der deutsche Angriff auf Polen

Stellungskrieg an der Westfront

Der Finnisch-Sowjetische Winterkrieg

Die Besetzung Dänemarks und Norwegens

Der Westfeldzug

Die "Luftschlacht um England"

Der Balkanfeldzug

Der Überfall auf die Sowjetunion

Der Partisanenkrieg

Kriegseintritt der USA

Der Kriegsschauplatz Nordafrika

Krieg in Italien

Die Westfront

Das Kriegsende in Europa

Der Krieg in Asien und im Pazifik

Der 2. Weltkrieg

Die Westfront

1944/45

Mit Beginn des Jahres 1944 übernahm der deutsche General Erwin Rommel den Oberbefehlt der Heeresgruppe B. Die Heeresgruppe war die sogeannte Westfront.

Trotz der Bemühungen des deutschen Generall Erwin Rommel den sogenannten Atlanikwall eine Küstenbefestigung gegen eine Invasion der Alliierten zu verstärken landeten die Alliierten am 6. Juni 1944 in der Normandie in Frankreich, der Tag wird auch als D- Day bezeichnet. Die deutsche Armee konnte der Invasion nichts entgegen setzen. Dies lag unteren daran das der deutsche Generelstab die Invasion nicht in der Normandie erwartet hatte. Die Schlacht in den fünf Landungsabschnitten war trotz der schlecht vorbereiteten deutschen Armee für die Alliierten sehr Verlustreich. Alleine in der ersten Angriffswelle wurden 70 Prozent aller Soldaten getötet. An der Invasion waren 6.700 Schiffe und 13.000 Flugzeuge beteiligt.

Am 19. Juli. 1944 wurde die Stadt Caen von den Alliierten nach sechs Wochen Kampf erorbert. Durch die Eroberung der wichtigen Stadt waren die Nachschubwege der Alliierten gesichert. Am 06.08.1944 wurde vom deutschen General Günther von Kluge ein Angriff zur Eindämmung der Invasion erfolglos geführt. Bereits nach zwei Tagen mussten sich die deutschen Truppen bei Mortain den Alliierten ergeben.

Am 15.08.1944 kam es in Südfrankreich zwischen Toulon und Cannes zu einer zweiten Invasion der Alliierten. Auch auf diese Invasion war die deutsche Armee nicht vorbereitet. Dementsprechend fast Widerstandslos konnten die Alliiertentruppen ins Landesinnere vorrücken. Am 25.08.1944 aufgrund des schnellen Vorgehen und der zwei Invasionen der Alliierten übergab der Stadtkommandant von Paris General Dietrich von Choltitz die Stadt kampflos an die Alliierten. General Dietrich von Choltitz verweigerte hierbei einen direkten Befehl von Hitler. Diese hatte befohlen die Stadt Paris komplett zu zerstören.

Am 03.09.1944 befreiten die Alliierten die Städte Brüssel und Antwerpen.

Die Alliierten konnten jetzt aufgrund der Übermacht an Truppen und der Besetzung von wichtigen Häfen wie im Ärmelkanal nicht mehr von der deutschen Armee gestoppt werden. Zahlreiche Gegenangriffe von diversen deutschen Einheiten waren stellenweise nur von kurzzeitigem Erfolg oder mussten sich direkt aufgrund der Übermacht der Alliierten ergeben. Von einer Westfront direkt konnte man aufgrund der Invasionen an unterschiedlichen Orten nicht mehr sprechen.


Werbung


Alles über das Römische Reich von Caesar über Marc Anton bis Augustus

Die wichtigsten Ereignisse der Geschichte für Kinder anschaulich erklärt
(c) 2008 by der-zweite-weltkrieg.com Hinweise / Impressum